Vollzeit (38,5 Wochenstunden), Standort Linz (am Campus der Johannes Kepler Universität Linz)

Für die gegenständliche Post-Doc-Stelle ist eine unbefristete Anstellung in der Research Area 4.2 „Kognitive Produktionssysteme“ vorgesehen. Die Area 4.2 hat sowohl kontinuierliche Produktionsprozesse (am Standort Linz) als auch die Stückfertigung (am Standort Graz) im Fokus. An beiden Standorten reichen die Forschungs­aktivitäten bis hin zur Entwicklung von Demonstratoren. Das Linzer Team, das eng mit der JKU Linz und namhaften Industriepartnern kooperiert, widmet sich der Erarbeitung von Strategien zur Selbst-Optimierung kunststoffverarbeitender Anlagen.

Ihr Aufgabengebiet

  • Qualifizierte wissenschaftliche Mitarbeit in den Forschungs- und Entwicklungsprojekten der Area, insbesondere in den Themenbereichen Entwicklung von Prozessmodellen und Qualitätsforecasts für kunststoffverarbeitende Anlagen, Entwicklung von Regelungen auf Basis nicht-linearer Vorhersage­modelle und smarter Daten, Prozessoptimierung zur Verbesserung von Energieeinsatz und Stofffluss.
  • Wissenschaftliche Zusammenarbeit mit Prae-Doc-Researchern unter der wissenschaftlichen Area-Leitung und den operativen Projektmanagern
  • Mitwirkung bei Projektakquise und Berichterstattung im COMET- und Non-COMET-Bereich des Zentrums
  • Inhaltliche Vernetzung mit den anderen Areas in Pro²Future und mit den Industriepartnern
  • Verfassen wissenschaftlicher Publikationen, Abhalten wissenschaftlicher Vorträge und Teilnahme an wissenschaftlichen und industrieorientierten Veranstaltungen

Unsere Anforderungen

  • Abgeschlossenes oder in Abschluss befindliches Doktoratsstudium in Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Kunststofftechnik mit vertieften regelungstechnischen Kenntnissen, oder einer verwandten Disziplin.
  • Thematische Expertise in mehreren der folgenden Bereiche: physikal. chem. Modellierung der Kunststoffverarbeitungsprozesse, Prozessmesstechnik, Prozessaktuatorik der Kunststoffindustrie, Vernetzte Eingebettete Systeme, Internet der Dinge, Safety, Softwaretechnik, Automatisierungstechnik, Produktentwicklung und –herstellung, Künstliche Intelligenz.
  • Durch einschlägige wissenschaftliche Publikationen dokumentierter wissenschaftlicher Werdegang
  • Bereitschaft zu und ggf. Erfahrung mit anwendungsorientierten Industrie-Forschungskooperationen
  • Verhandlungssicher in deutscher und englischer Sprache

Unser Angebot

  • Maßgebliche Mitgestaltung des Aufbaus einer ambitionierten Forschungsgruppe
  • Herausfordernde Position in einem neu gegründeten Forschungszentrum
  • Möglichkeit der persönlichen wissenschaftlichen Weiterentwicklung im Rahmen eines unbefristeten Anstellungsverhältnisses
  • Interessante und breitgefächerte Tätigkeiten in der kooperativen Forschung mit der Industrie
  • Marktkonformes Bruttomonatsgehalt ab EUR 3.700,00 (für Vollzeit)

 

Pro2Future GmbH legt großen Wert auf Diversität, Gleichbehandlung und Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Daher begrüßen wir insbesondere Bewerbungen von Frauen sowie von internationalen Kandidatinnen und Kandidaten.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige und vollständige Bewerbung (Bewerbungsschreiben, Lebenslauf inkl. Publikationsverzeichnis, Zeugnisse, Zusammenfassung der bisherigen Forschungs- und Entwicklungstätig­keiten) per Email bis 6. Jänner an: .
Die Vorstellungsgespräche sind für die Woche vom 14.-18. Jänner vorgesehen.

Senior Researcher – Kognitive Regelung in der Kunststoffverarbeitung

Weitere Informationen:

Sandra Neuhold-Pauer

Sandra Neuhold-Pauer

Center Administration, Finance
  • +43 316 873 - 9151
652
Senior Researcher – Kognitive Regelung in der Kunststoffverarbeitung